Voyseys Schwestern

WS 2021
151.504 Entwerfen 1
Carlotta Bonura und Franziska Hederer
Studio Krones, Kronesgasse 5, TU Graz
Einführung am Donnerstag 07.10.2021 um 9:30 Uhr

Charles F. A. Voysey ist niemand der eine architektonische Bewegung gründete. Er komplettierte sie. Zusammen mit seinen spät-viktorianischen Zeitgenossen William Morris, Philip Webb und Richard N. Shaw gilt er noch immer (oder gerade noch) als Teil des englischen Arts and Crafts des späten 19. Jahrhunderts, während sich auf der anderen Seite des Atlantiks Richardson, Louis Sullivan und Frank Lloyd Wright unter dem „Shingle Style“ zusammenfassen lassen mussten. Dieser Schon-nicht-mehr-aber-auch-noch-nicht-Moment macht das Werk von Voysey so aufregend, komplex und eigen. Es ist ein Schatz, mit dem zu arbeiten sich unser formales Repertoire erweitern aber auch reiben lässt. Wenn wir uns ihm entwerferisch nähern! Wir lernen die Plastizität seiner Häuser schätzen. Mit einem Ausdruck, der auf einer starken, fast schon dekorhaften Materialität/Detaillierung und gleichzeitig kompositorischer Ordnung und Klarheit beruht.
Lange bevor die Moderne das Industrielle als ideologisches Ausdrucksmittel verlangte, besaßen Voyseys Cottages bereits etwas Fabrikhaftes. Ohne jedoch das Häusliche zu verraten. So entsteht eine Tiefe der architektonischen Figur. Die Figur als Idee der Form.

Entwerfen bedeutet das Finden von Form. In Voyseys Landhäusern aus der Zeit von 1890 bis 1912 finden wir Mittel des Ausdrucks, die sich herauslösen und neu interpretieren lassen: In Voyseys Schwestern. Quasi neuen Verwandten dieser historischen Bauwerke. Dabei lernen wir Ausdruckals Funktion der Architektur kennen. Die Stützpfeiler, Öffnungen, die Putzoberfläche, die Vor- und Rücksprünge, Fugen, Materialwechsel, Proportionen und Dimensionen bilden den Charakter des Gebäudes. Wir bilden sie ab und bilden sie neu.

Der Entwurf wird in einer sinnlichen und narrativen Form dargestellt, mit Fassaden und Schnittreliefs, Texten und Zeichnungen.

Die Semesteraufgabe beginnt mit einem Relief der Fassade vom ausgewählten Haus, wo es um die Vermittlung des Ausdrucks desselben geht. Diese dreidimensionale Darstellungsform dient als formale Referenz. Erst dann widmen wir uns dem Grundriss, seinen Hierarchien, seiner Ordnung und seiner räumlichen Konfiguration und entwickeln daraus das verwandte Haus. Die Schwester.

Arbeit in Zweiergruppen. Arbeitsort ist das Studio Krones.

Voyseys Schwestern
Goddards Haus Interpretation Anina Huber und Miriam Wawrla
Lowicks Haus Interpretation Jasmin Miseri und Michele Schweri
Bearbeitung Fassadenrelief Adna Babahmetovic