Die Vermessung des Raums Reflexionen auf Anne G. Tyng

Es gibt Menschen, oft Frauen, die werden übersehen. Und dennoch leisten sie einen wesentlichen Beitrag zur Kultur, zur Gesellschaft ebenso wie auch zur Architektur und zur Raumdebatte. Anne Griswold Tyng (1920-2011) ist eine von ihnen. Als zweite Frau des berühmt gewordenen Architekten Louis Kahn, hat sie unbekannter Weise etliche Projekte Kahns federführend begleitet und mitgestaltet. Sei es das bekannte Trenton Bath House (1955), das Weiss House (1947-50), der nie gebaute Citytower (1953) oder die Decke der Yale University Art Gallery (1951-53).

In Folge ihrer Auseinandersetzung mit Geometrie, den platonischen Körpern und Proportionslehren wie der Fibonacci-Reihe hat sie ein Universum eröffnet, das den Mikrokosmos mit dem Makrokosmos verbindet, und eine außerordentliche Dimension des architektonischen Denkens aufzeigt. Durch das In-Beziehung-Setzten unterschiedlicher, räumlicher Maßstäbe innerhalb eines Raums hat sie sich einer universellen Sichtweise auf Architektur und Raum verschrieben, und zeigt damit grundlegende Entwurfsprinzipien auf. Architektonische Anwendung findet dies in Form von komplexen, triangulären Raumtragwerken zum Beispiel in ihrem Haus, das sie für ihre Eltern gebaut hat, dem Walworth-Tyng House (1950-53) am Maryland Eastern Shore.

In der Art und Weise wie wir uns mit Anne Griswold Tyng und ihrem Werk in dieser Ausstellung auseinandersetzen, geht es darum, der Komplexität ihrer Gedanken auf die Spur zu kommen, analytisch Dinge der Natur ebenso wie Tyngs Architektur zu untersuchen und in gewisser Weise einander näher zu bringen. Vielleicht eröffnet sich dadurch ein Blick auf die Architektur, der elementare Instrumente des Entwurfs wie Geometrie und Proportion zum Thema macht, und nach diesen Kriterien einen Beitrag leistet zur Gestaltung unserer gebauten Umwelt.

Ausstellungsort: Akademie Graz, Neutorgasse 42, 8010 Graz
Ausstellungseröffnung: 24.6.2022, 19:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 27.6. - 22.7.2022 und 16.8. - 26.8.2022
Symposium 24.6.2022, 14:00 Uhr
Geladene Gäste: Inge Andritz, Irmgard Frank, Manfred Makra, Milena Stavrić

Poster

Unterstützt von:
Akademie Graz; Bundesministerium Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport; Stadt Graz Kulturamt; Land Steiermark Abteilung 9 Kultur, Europa, Sport, Gender Task Force; TU Graz.